[REBLOGGED] German dominance at the very highest levels of accomplishment

Der deutsche Genius?! Siehe dazu bitte auch das Werk „Geniale Menschen“ von Ernst Kretschmer, in dem er sich dem Thema des Genies psychiatrisch-biologisch nähert.

Boisterous beholding

A discussion between Bruce Charlton and commenter Dearieme here brought up the question of whether or not France, given its long cultural dominance and large population, was underrepresented among the ranks of civilization-making geniuses.

At first I supported Bruce in saying that France was roughly equal to Britain and Germany. In Charles Murray’s book Human Accomplishment, he identifies a total of 4,0002 significant figures in the arts and sciences, and roughly equal numbers of them from the period 1400-1950 come from those three regions. (Italy is a respectable runner-up, but no other region even comes close.)

Upon further consideration, though, it still seemed that there was a qualitative difference between the great Germans and Englishmen on the one hand and the great Frenchmen on the other. As great as Lavoisier and Descartes were, they and their compatriots still seemed to be a notch below the likes of Newton, Shakespeare…

Ursprünglichen Post anzeigen 386 weitere Wörter

Advertisements

3 Kommentare zu „[REBLOGGED] German dominance at the very highest levels of accomplishment

  1. Toll. Obwohl ich die Auswertung ein wenig zweifelhaft finde. Wer legt fest – und wie, dass gerade

    Beethoven, Einstein, Mozart, Kepler, Koch, Herschel, Bach, Gauss, Goethe, Wagner, Kant, Leibniz, Paul Ehrlich, Dürer, Euler, Paracelsus, Kopernikus, Haydn

    in der obersten Liga spielen. Könnten das nicht auch andere sein? Da muss man wohl noch mal in „Human Accomplishment“ rein schauen, um das zu verstehen.

    Gefällt mir

  2. Das steht dort drin. Murray hat da ein Verfahren entwickelt, dass den Einfluss der Persönlichkeiten statistisch auf einer Skala von 1 – 100 ausdrückt. Der Blogger hat einfach die „wirklich wichtigen“ Leute genommen, die auf der Skala über 50 lagen, also die echten „Genies“. Natürlich gibt es auch Genies, die kein Mensch jemals beachtet hat, aber das ist wohl egal, den wir messen ja den Einfluss auf die Kultur/Wissenschaft, nicht die Genialität an sich.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s